Login
Kennwort vergessen?

Stadtverordneter: Hartmut Bohrer

Wie alt bist Du und was machst Du beruflich

Ich bin 62 Jahre alt und arbeite als Schulpsychologe.

Wo wurdest Du geboren und wo lebst Du heute?

Geboren bin ich in Mainz und lebe heute in Mainz-Kastel.

Welche Ämter übst Du aus?

Ich bin Fraktionsvorsitzender der LINKE&PIRATEN Wiesbaden und Mitglied folgender Ausschüsse:

- Ältestenausschuss (mit Stimmrecht)

- Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Beschäftigung (mit Stimmrecht)

- Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr (mit Stimmrecht)

- Ausschuss für Umwelt, Energie und Sauberkeit (mit Stimmrecht)

- Ausschuss für Schule und Kultur (ohne Stimmrecht)

- Revisionsausschuss (ohne Stimmrecht)

Darüber hinaus bin ich Mitglied des Ortsbeirates Mainz-Kastel (stellv. Ortsvorsteher).

Welche politischen Schwerpunkte setzt Du?

Bildung und Kultur, sowie Planung, Bau und Verkehr.

Erreichbarkeit

Sie erreichen den Stadtverordneten persönlich unter der Emailadresse:
Hartmut.Bohrer@lipiwi.de


Stellen Sie Hartmut eine Frage

Sie haben die Möglichkeit selbst eine Frage zu stellen. Die Antwort wird zeitnah ebenfalls auf dieser Seite veröffentlicht und Sie werden, sofern Sie Ihre Mail-Adresse angegeben haben, darüber informiert.



Fragen an Hartmut

Waldemar Fietz
Waldemar Fietz am 22. Juni 2015
Ich wohne in Kostheim, Mainufer 34. In der Zeitung war zu lesen, dass Kostheim einen HW-Schutz gegen 20-50 jähriges Hochwasser hat. Das gilt nur bis zur Maaraustraße. Ab dort am Mainufer34, 36 und weiter in Richtung Kastel gibt es keinen Schutz. Alle meine Bemühungen bei der Stadt Wiesbaden wurden abschlägig beantwortet. Das Mainz seine Stadt (auch Winterhafen) schützt, Wiesbaden nicht, wurde Beantwortet mit Landeszuschüssen von 90%. Wiesbaden ist der Schutz zu teuer. Ich würde mich gern mit ihnen über dieses Thema besprechen.
Mit freundlichen Gruß W. Fietz
Hartmut
Hartmut Bohrer am 24. Juni 2015
Sehr geehrter Herr Fietz,

vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme zum Thema Hochwasserschutz. Als Stadtverordneter aus AKK werde ich mich gerne mit Ihnen beraten, wie der Hochwasserschutz vor Ort verbessert und Vorsorge getroffen werden kann. In Mainz-Kastel gehöre ich der Wählergruppe AUF und ihrer Fraktion im Ortsbeirat an. Unsere Fraktion hat im Ortsbeirat bereits einen Antrag zum Hochwasserschutz gestellt, der in der Sitzung am Dienstag letzter Woche aus Zeitgründen nicht mehr zur Aussprache bzw. zur Abstimmung kam. In der Fortsetzungssitzung am Dienstag, dem 30. Juni, steht er dann zur Behandlung an.
Unsere Wählergruppe ist auch im Ortsbeirat Mainz-Kostheim vertreten. Ich werde deshalb Ihre Initiative auch an den dortigen Fraktionsvorsitzenden weiterleiten, ebenso an den umweltpolitischen Sprecher unserer Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung sowie unser Magistratsmitglied Stadträtin Mechthilde Coigné.
Wenn Sie mir per Email Ihre Telefonnummer und "Zeitfenster" der Erreichbarkeit mitteilen könnten, könnte ich Sie anrufen und wir könnten einen Besprechungstermin vereinbaren.

Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Bohrer

am 23. Juni 2015

Martin Voortman
Martin Voortman am 09. Mai 2014
Sehr geehrter Herr Bohrer,
im Zusammenhang mit anstehenden Bauplanungen an der Schwalbacher Straße habe ich Fragen betreffs der Schulorganisation.
Weil Sie doch Vorsitzender des Elternbeirats Wiesbaden sind stelle ich Ihnen diese:
Ist die Schülerdichte an der EHS wirklich hoch (Anzahl Quadratmeter pro Schüler)?
Ist das an den anderen Gymnasien genau so oder entspannter?
Besteht die Möglichkeit, die Situation dadurch zu entspannen, daß Schüler auf anderen Gymnasien aufgenommen werden?
Ex- Schulleiter Rzitky sprach sich nämlich sehr für eine Tiefgarage unter dem Neubau (nach Abriss des alten Arbeitsamts) aus.
Meine Überlegung ist, daß der Neubau wesentlich unaufdringlicher ausfallen und die Tiefgarage entfallen könnte, wenn er für Schüler nicht mehr gebraucht würde; es war die Rede von bis zu 360. Eingesparte Millionen könnten für andere Schulprojekte verwendet werden.
Mit freundlichen Grüßen
Martin Voortman
Hartmut
Hartmut Bohrer am 13. Mai 2014
Sehr geehrter Herr Voortman,

vielen Dank für die Anfrage. Es liegt allerdings eine Verwechslung vor: Ich bin nicht Stadtelternbeiratsvorsitzender sondern Mitglied des Ausschusses für Schule und Kultur der Stadtverordnetenversammlung (und Fraktionsvorsitzender von LINKE&PIRATEN).
Was die Schülerzahlen angeht, empfehle ich den Schulentwicklungsplan der Landeshauptstadt Wiesbaden, in dem alle Gymnasien, auch die E-H-S, mit ihren Zahlen, Profilen und Perspektiven (bis 2015) enthalten sind. Im nächsten Frühjahr soll der Entwurf für eine Fortschreibung kommen, so die Auskunft des Schuldezernats gerade gestern.

Beste Grüße
Hartmut